Was gesagt werden muss!

Das Schmierentheater rund um Günter Grass\’ Gedicht macht mich wütend. Sollte es nicht selbstverständlich sein, dass eine Meinung in Deutschland geäußert werden darf? Ist diese Meinung nicht die Meinung vieler, auch der Friedensbewegung?

Sicher, Günter Grass hat eine bunte Vergangenheit, war als Kind in der HJ, mit 17 gar freiwillig in der Waffen SS, hat sich gegen die Wiedervereinigung ausgesprochen und ist mit seinen Überzeugungen im Laufe der Jahrzehnte vielfach angeeckt. Seine Lebensgeschichte zeugt dennoch von einem klugen Geist, der viel Zeit mit intensivem Nachdenken verbracht hat – anders ist sein Wandel vom Nazi-Saulus zum menschenfreundlichen Paulus nicht zu erklären. Viele andere seiner Generation haben diese Wandlung nicht vollzogen. Seine Bücher sind faszinierend und den Nobelpreis für Literatur hat er sich wohlverdient. Darf ein Mensch mit Vergangenheit keine Meinung mehr haben, oder muss er sie für sich behalten und darf sie nicht äußern, schon gar nicht öffentlich?

Was ist nun so schrecklich an Grass\’ neuem Gedicht \”Was gesagt werden muss\”, dass so lautstark die Antisemitismuskeule geschwungen wird oder es gar mit einer Rede von Hitler verglichen wird, wie Brigitte Klarsfeld dies tat? Während andere, wie Manuel Bauer – Neonazi-Aussteiger und Ex-Häftling, in Talkshows sitzen und dort plötzlich angelernte Vorurteilsfreiheit für sich reklamieren dürfen?

Ich lese in diesem Gedicht eine Anklage gegen den heuchlerischen \”Westen\”, der dem einen verbietet und dem anderen stillschweigend erlaubt, der den einen kontrolliert und den anderen gewähren lässt. Nun tun das auch manche Eltern mit ihren ungleichen Kindern – dummerweise geht es aber hier um Atomwaffen. Und da sollte es eben keine Ungleichheit geben (es sollte keine Atomwaffen geben!), denn diese Ungleichheit kann durchaus zu einem Krieg führen, der uns alle betrifft. Israel führt seit Jahrzehnten Krieg, warum darf man das nicht sagen? Wird es besser, wenn man statt \”Krieg\” den Euphemismus \”bewaffneter Konflikt\” verwendet?  Viele Länder auf dieser Welt führen derzeit Krieg und dürfen klar benannt werden. Und Deutschland – als drittgrößter Waffenlieferanten der Welt – macht fleißig mit bei der Bestückung der Gegner mit Kriegsgerät. Das soll einer wie Grass nicht laut sagen dürfen? Einer wie er, der stets aussprach und ausspricht, was Sache ist, der sich von nichts und niemandem den Mund verbieten ließ und lässt?

Wir sollten froh sein, dass wir Menschen da draussen haben, deren Stimme gehört wird. Ich bin sehr gespannt, ob Israel und Deutschland jemals in einen normalen Austausch eintreten können, auf einer Ebene der Gleichheit miteinander kommunizieren werden oder auch nur Ehrlichkeit in gegenseitigen Äußerungen ertragen werden. So wie sich die Diskussion heute zeigt, ist das wohl ein Wunschtraum, dessen Verwirklichung noch sehr lange auf sich warten lassen wird. Deutsche sind nicht immer böse, Israelis nicht immer gut. Das sind Vorurteile und unzulässige Verallgemeinerungen.

Und nein, ich bin keine Antisemitin. Genaugenommen interessieren mich Volksgruppen, Nationalitäten, Hautfarben und sonstige Differenzierungen nicht – sie sind für mich schlichtweg unerheblich. Mir ist auch gleich, welchen Gott oder welche Göttin jemand anbetet – solange daraus keine gewaltsame Mission und Krieg entsteht.

Ich bin Atomwaffengegnerin, ich bin Kriegsgegnerin, ich habe etwas gegen Ländergrenzen und Feindesdenken. Was gäbe ich für eine Welt voller friedlicher Weltbewohner_innen und Gleichheit! Sicher, die rechte Szene freut sich über Grass\’  Gedicht. Aber gibt es nicht immer irgendjemanden, der die Äußerungen anderer für eigene Zwecke vereinnahmen möchte? Kann das ein Grund für Schweigen sein, dafür, Missstände nicht mehr beim Namen zu nennen? Ich meine, nein.

Das Einzige, was ich gegen Grass\’  Gedicht einwenden könnte, ist: Ich halte den Text nicht für ein Gedicht, sondern eine Darstellung seiner ganz persönlichen inneren Betroffenheit. Das kann aber an meiner mangelnden lyrischen Bildung liegen …

Und das Gedicht greift meiner Meinung nach viel zu kurz: denn was nützt uns letztlich eine Kontrolle der israelischen und iranischen Atomanlagen, wenn zahlreiche Länder wie Indien, USA, Nordkorea, Russland u.a. weiterhin über zahllose Atomwaffen verfügen?

Ich möchte in einer atomwaffenfreien Welt leben. Ich möchte in einer friedlichen Welt leben. Ich möchte in einer Welt leben, in der nicht ein Mensch eine andere vertreibt. Ich möchte in einer Welt leben, in der niemand hungert. Ich möchte, dass die Namen der Staaten unwichtig sind. Ich möchte in einer Welt leben.

14 Comments

  1. ulf_der_freak 7. April 2012 16:00 Antworten

    Endlich mal differenziertes Zeug zum Thema. Danke dafür.

    http://weblog.hundeiker.de

  2. Gan-Chan 8. April 2012 23:03 Antworten

    Grass ist in meinen Augen ein Anti-Semit mehr in Deutschland. Leider nichts ungewöhnliches in diesen Tagen. Was ich allerdings nicht verstehe und nicht toleriere ist diese Dauer-Hetze gegen Israel. De facto ist Israel das einzige demokratische Land in der gesamten Region. Frauen (ja, auch die vielen Araberinnen, die dort leben) können sich frei entfalten. In allen umliegenden Ländern ist dies nicht möglich. Homosexuelle können ohne Angst hingerichtet oder bestraft zu werden frei leben. …

    Ich kenne keinen Staat, der nicht schon “Leichen im Keller” hat und Menschenrechtsverletzungen beging. In Saudi Arabia und anderen arabischen Diktaturen ist die Lebensqualität von Frauen erbärmlich gering. Darüber regt sich fast niemand auf. Israel hingegen ist in vielen Belangen geradezu vorbildlich. Und zwar im Vergleich mit der USA und Europa.

    • Piratenweib 9. April 2012 12:16 Antworten

      Aber genau das ist es ja: Alle Staaten, egal ob sie heute existieren oder irgendwann in der Geschichte existiert haben, haben richtig fett “Leichen im Keller” und “Dreck am Stecken”. Das muss mensch aber auch sagen dürfen! Natürlich hast du Recht, was die Frauenrechte betrifft. Absolut. Mal abgesehen von so seltsamen Dingen, wie “Frauen sollen im Bus hinten sitzen etc.”. Die orthodoxen Religiösen versuchen auch dort mit aller Macht, Frauenrechte zu beschneiden – gedeckt von ihrer Religion. Das unterscheidet sie nicht von anderen Ländern, in denen das mit mehr oder weniger Erfolg geschieht.
      Aber es gibt eben viele Facetten. Ich bin ehrlich: Ich habe eine Höllenangst vor einem Krieg, der mit Atomwaffen geführt werden (kann/wird). Denn wenn Israel beteiligt ist, sind auch wir beteiligt. Die ganze Welt ist beteiligt. Das ist das Problem. Ich schrieb ja: Ich möchte in einer atomwaffenfreien Welt leben, in einer Welt ohne Kriege, ohne Hunger, ohne Hass. Dahin ist es ein weiter Weg. Ein Schritt auf diesem Weg ist, Missstände zu benennen, egal wo sie sind.

    • GwenDragon 12. April 2012 18:17 Antworten

      De facto ist Israel das einzige demokratische Land in der gesamten Region.

      Full ack. Das vergessen viele, wenn sie den ‘bedrohten’ arabischen Völkern im Nahen und Mittleren Osten intellektuell und körperlich zur Hilfe kommen wollen. Aber diese Mahner und Unterstützer sind allerseltenst in Gefahr gefoltert, vergewaltigt oder per Gesetz ermordet zu werden, wenn sie arabische Nachbarländer besuchen.

      http://gwendragon.de/blog/

  3. gunter 9. April 2012 10:53 Antworten

    Schön, dass Günter Grass eine Steilvorlage für jede Art von Satire geliefert hat:
    Es wäre ja wirklich eine Ironie des Schicksals, wenn es den “Juden” (Israelis) gelänge, die ersten und letzten Arier dieser Welt (Iraner = “Arier”) mit Atombomben auszulöschen (oder umgekehrt: wenn die Iraner Hitler zu Ende führen würden).
    Mein Gott, in was für einer primitiven Welt überall (mit Begriffen wie “Juden”, “Deutschen”, “Arier”, “Iraner”, etc.) muss ich denn überhaupt leben?
    Schafft endlich alle Nationen und “Rassen” ab (sowie jegliches Denken, das mit Begriffen wie “Juden”, “Arier”, “Deutschen” etc. zu tun hat!).

    Ich will endlich einmal in einer Welt leben ohne diesen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistischen Blödsinn und Schwachsinn überall!!!
    Jede Religion (auch die jüdische als die älteste…) ist nicht Opfer, sondern Täter!!
    Nehmt euch mal die Amazonas-Indianer (Pirahas) zum Vorbild: die kennen keine “Geschichte”, keine Mathematik und auch keine Ökonomie — und daher auch keine industriell organisierten Kriege und Genozide (etc.).
    Diese Leute sind viel zivilisierter als alles, was ich mir anhören muss auf der (fast) ganzen Welt!

  4. Trip 9. April 2012 20:58 Antworten

    Gunter,
    sehr gut gesagt ! Leider wird mensch sehr schnell als “naiv” abgestempelt, wenn er/sie sich so eine Welt wünscht.
    Ich wünsch sie mir trotzdem … ;)

    Es braucht scheinbar von Zeit zu Zeit immer mal eine/n, der “naiv” ist. Leider kriegen diese Menschen dann schnell eins auf die Mütze.

  5. Hans 11. April 2012 15:32 Antworten

    Das mit dem “freiwillig in der SS” ist so falsch.

    Er hat sich freiwillig bei der Wehrmacht gemeldet NICHT bei der SS.

    Die meisten kennen nicht mal den Unterscheid zwischen SS (Hitlers leibgarde und KZ Wächter) und WAFFEN SS (Elite Soldaten an der Front) aber wollen hier groß was erzählen lol-

    Das ist schon ein großer Unterschied.

    • Piratenweib 11. April 2012 17:08 Antworten

      Das ist schon ein großer Unterschied.

      Mag sein. (Warum korrigierst du Wikipedia nicht?)
      Aber das macht es auch nicht besser.

    • GwenDragon 12. April 2012 18:41 Antworten

      Sehr “nützlich”, die Aufklärung über die Unterschiede dieser Verbrecher- und Mörderorganisationen. Allerdings war die Wehrmacht genauso verbrecherisch wie die Schutzstaffel.
      Zum Lachen ist das nicht.

      • Hans 15. August 2012 13:53 Antworten

        Im Prinzip sind alle Kriege verbrecherisch und der nächste Krieg gegen den Iran wird schon vorbereitet…wieder mal mit deutscher Hilfe.

        Also haben wir nichts gelernt…

  6. GwenDragon 12. April 2012 18:33 Antworten

    Warum wird die Meinung eines einzelnen deutschen Schriftstellers eigentlich so wichtig genommen? Was sagt und denkt er denn Neues? Ist die deutsche Gesellschaft so intellektuell verpennt, dass wir ihn als Wecker brauchen? Grass schrieb mit dem letzten Tropfen Tinte, ausgepresst aus gequälter deutscher Seele… hoffentlich hat er beim nächsten Mal einen besseren Tag.

    http://gwendragon.de/blog/

    • Piratenweib 12. April 2012 18:39 Antworten

      Gute Frage … vielleicht, weil er Literatur-Nobelpreis-Träger ist?

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>